Nachhaltig Reisen - Der Guide

Nachhaltig Reisen - Der Guide

Nachhaltig reisen gewinnt nicht nur an Beliebtheit, auch die Optionen werden vielfältiger. Doch worauf muss ich als Reisender eigentlich achten, wenn ich umweltbewusst unterwegs sein möchte?

Laut der Welttourismusorganisation reisen mehr Menschen als jemals zuvor (2020 ausgenommen). Im Jahr 2017 reisten 1,3 Milliarden Menschen in andere Länder, 1995 waren es noch 531 Millionen. Dies liegt zum einen daran, dass das Reisen immer günstiger wird. Gleichzeitig können sich mehr Menschen das Verreisen leisten.

Doch dieser wirtschaftlich Wachstum hat nicht nur Vorteile. Menschen, Tiere und die Natur leiden unten den Menschenmassen und schon heute sind Langzeitfolgen sichtbar. Wie können wir also reisen, ohne Spuren zu hinterlassen?

Was ist nachhaltiges reisen?

Nachhaltiges Reisen ist natürlich kein geschütztes Wortpaar, wodurch jeder den Begriff anders auffasst. Im Groben bedeutet es aber folgendes:

    1. Reise bewusst
      Trete keine Reise an, nur um einen Punkt auf deinen Bucket List abzuharken.
    2. Reise CO2-schonend
      Beim nachhaltiges Reisen geht es u.a. darum CO2 einzusparen, z.B. in dem du aufs Fliegen verzichtest.
    3. Ressourcenschonend
      Mit Strom, Wasser und Lebensmitteln wird schonend und nicht verschwenderisch umgegangen
    4. Sozial + fair
      Die Reise geht nicht auf Kosten anderer. Das sicherst du, indem du faire Preise zahlst
    5. Umwelt achten
      Die Natur und ihre Lebewesen werden gut behandelt, Naturschutzgebiete werden respektiert
    6. Respekt
      Wer nachhaltig reist, hat Respekt vor der Kultur des Gastlandes und hält sich an soziale Regel.

Nachhaltig reisen: So funktioniert's

Laut einer Umfrage von Urlaubspiraten.de ist einem Großteil der Befragten (38%) nachhaltiges Reisen schlicht zu teuer. Knapp ein Viertel weiß nicht, wie man umweltbewusster verreisen kann. Für immerhin 18% ist nachhaltiges Reisen zu zeitintensiv.

Daraus lässt sich schließen, dass Geld und Zeit zwei wichtige Faktoren beim Reisen sind, auf die wir in diesem Guide näher eingehen wollen. Doch auch Informationen, wie man es denn besser machen kann, scheinen für Reisende schwer auffindbar zu sein, immerhin gibt fast ein Viertel an, nicht zu wissen, wie nachhaltiges Reisen eigentlich funktioniert.

Nachhaltig Reisen Deutschland

Warum sollte ich nachhaltig reisen?

Die zunehmende Reiselust wird besonders oft kritisiert, weil An- und Abfahrt häufig mit dem Flugzeug erfolgen. Doch die CO2-Bilanz von Urlaubsreisen ist bei weitem nicht das einzige Problem. Es gibt auch deutliche direktere Folgen, die für Menschen und Umwelt zum Problem werden:

Übertourismus und Ressourcenknappheit

Übertourismus (oft auch Overtourism genannt) tritt dann auf, wenn Städte oder Gemeinden die steigenden Besuchermassen nicht mehr bewältigen können. Touristen erhöhen logischerweise die Nachfrage nach Wasser, Strom und produzieren unweigerlich mehr Müll. Darauf sind die meisten Städte strukturell gar nicht ausgerichtet. Die Folge von Übertourismus ist Ressourcenknappheit, zum Beispiel von Wasser.
Von Übertourismus sind beispielsweise Santorin, Barcelona oder auch bestimmte Gebiete in Thailand betroffen.

Touristifizierung

Unter Touristifizierung versteht man, dass sich Städte mehr an Reisende anpassen und damit weniger an die Bedürfnisse der Bewohner ausgerichtet sind. So entstehen mehr Cafes und Bars, statt Supermärkten oder Drogerien. Folglich werden die Städte lauter und voller, sodass die Lebensqualität der Einwohner sinkt. Das Phänomen wird auch “New Urban Tourism” genannt.

CO2-Emissionen

Reisen beeinflussen deinen Co2-Fussabdruck vor allem durch den Weg zum Reiseziel. Besonders Fliegen, aber auch lange Touren mit dem Auto sorgen für viele Emissionen.

Internationalisierung

Beliebte Touristenziele geraten irgendwann ins Visier internationaler Großkonzerne. Restaurant- und Hotelketten werden gebaut und große Reiseorganisation organisieren Touren vor Ort. Damit steigen nicht nur die Unterhaltskosten in den Regionen, sondere lokale Angebote wie kleine Hotels, Supermärkte bekommen zunehmend Konkurrenz. Gegen die Marketingbudgets von Weltkonzernen kommen lokale Händler*innen und Hoteliers nicht an, wodurch Einheimische mehr und mehr herausgedrängt werden.

Umweltschäden

Ob der große Yosemite Nationalpark in den USA oder in Berchtesgaden: Reisende missachten immer wieder Hinweisschilder und dringen unbefugt in die Natur ein. Das führt nicht nur immer wieder zu tödlichen Unfällen, sondern bringt auch die Artenvielfalt und den Erhalt von Naturschutzgebieten in Gefahr.
So stürzten beispielsweise im “Natural Infinity Pool” in Berchtesgaden schon mehrere Leute in den Tod. Und das berühmte Great Barrier Reef in Australien ist durch Taucher und Schiffe inzwischen irreparabel beschädigt.

10 schnelle Tipps für nachhaltiges Reisen:

  1. Reise nicht in Gebiete, die unter Massentourismus leiden

    Sollten Venedig oder Mallorca auf deiner Bucket List stehen, reise in der Nebensaison.

  2. Reise, wenn möglich, mit Bus oder Bahn an

    Faustregel: Je kürzer die Reisezeit, desto nachhaltiger sollte der Weg dort hin sein.

  3. Übernachte in Unterkünften, die von Einheimischen geführt werden

    Versuch auf große Ketten zu verzichten.

  4. Verzichte auf To-Go und achte auf deinen Müll

    Such dir eine Unterkunft mit Kochnische, wenn du nicht jeden Tag ins Restaurant willst.

  5. Buche Touren bei lokalen Anbietern

    In allen Urlaubsorten gibt es kleine Buden, die Touren anbieten.

  6. Vertagge den genauen Standort nicht in den Sozialen Medien

    Das gilt besonders für schöne Orte, die keine berühmten Wahrzeichen sind.

  7. Verhalte dich verantwortungsvoll

    Achte Naturschutzgebiete und verursache keinen unnötigen Lärm.

  8. Gebe faires Trinkgeld

    Feilsche nicht um jeden Cent, wenn du es nicht nötig hast.

  9. Reise anti-zyklisch

    Einwohner freuen sich auch außerhalb der Hauptsaison über Besucher.

  10. Sei sparsam

    Vor allem Wasser ist in vielen touristischen Gebieten knapp.

Nachhaltig reisen trotz wenig Zeit

Reisezeit Nachhaltig reisen

Fast ein Viertel der Befragten von Urlaubspiraten gibt an, keine längere Reisezeit auf sich nehmen zu wollen, um aufs Fliegen verzichten zu können. Immerhin 39% sind bereit, bis zu vier Stunden mehr für die Anfahrt einzuplanen.

Ich glaube, hier muss zu allererst mit dem Vorurteil aufgeräumt werden, dass Zugfahren automatisch länger dauert als Fliegen. Dadurch, dass Bahnhöfe deutlich zentraler liegen als Flughäfen, ist schon der Weg zum Transportmittel deutlich kürzer. Dazu gibt es beim Bahnfahren weder Einchecken noch Sicherheitskontrolle, die Reisende passieren müssen. Vor allem Ziele in Deutschlands Nachbarländern sind auch mit dem Zug oder Fernbus schnell und unkompliziert zu erreichen.

Dazu kommt, dass in Europa das Nachtbus-Netz immer weiter ausgebaut wird. So kommt man von Berlin beispielsweise nach Budapest oder Wien und von Frankfurt nach Paris oder Zürich. Eine tolle Übersicht über alle Nachtzugverbindungen bietet diese Seite. Nachhaltig reisen mit dem Zug oder Bus ist in Europa also easy möglich.

Nachtzüge in Europa

Das bedeuten nicht, dass wir nie wieder nach Amerika, Asien oder Afrika reisen können. Doch gerade, wenn wir für unseren Urlaub nur wenige Tage zur Verfügung haben, sollten wir auf Flugreisen verzichten. Wenn Langstreckenflüge nötig sind, sollten wir unsere Reisezeit dementsprechend anpassen.

Insgesamt gilt: Wer es sich leisten kann, sollte lieber wenige lange Urlaube machen statt viele kleine.

Nachhaltig reisen per App?

Wo kann ich nachhaltige Reisen buchen?

Eine Übersicht nachhaltiger Unterkünfte findest du zum Beispiel bei GoodTravel, die sich darauf spezialisiert haben. Aber auch bei Seiten wie booking.com* findest du inhabergeführte Hotels und Bed & Breakfasts.

Die Preisvergleich-Suchmaschine Omio vergleicht Preise und Strecken von Bahn, Fernbus und Flugzeug und hilft so enorm bei der Reiseplanung.

Bücher zum Thema nachhaltig reisen

Im Buch “Fairreisen”* wirft Autor Frank Herrmann einen Blick auf die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte des Reisens. Dabei gibt er viele hilfreiche Informationen und Tipps, damit faires Reisen nicht nur verständlich, sondern auch umsetzbar wird.

Das Fernweh Collective hat 2020 das tolle, illustrierte SachbuchDasselbe in Grün” herausgebracht. Hier gibt es wahrscheinlich Basiswissen und simple Tipps, um Reisen Stück für Stück umweltbewusster zu gestalten.

Viele Beispiele für nachhaltigen Urlaub gibt es in dem Buch “Nachhaltig reisen – die besten Ideen für Europa”* aus dem Dumont Verlag.

*Affiliate-Links

Bücher über nachhaltiges Reisen

Lust auf mehr Büchertipps?