Bewusster Konsum Fair Fashion Nachhaltigkeit

4 Menstruationsunterwäsche Labels, die du kennen solltest

Menstruationsunterwaesche

Menstruationsunterwäsche ist seit Monaten auf dem Erfolgskurs. Doch so leicht bekommt man die Höschen für die Periode bisher nicht. Deswegen stellen wir euch heute vier Labels vor, die Menstruationsunterwäsche herstellen und vertreiben.

Warum Menstruationsunterwäsche?

Es gibt viele gute Gründe, die für Periodenunterwäsche sprechen und uns davon überzeugen, der Idee eine Chance zu geben. Zum einen wiederverwendbare Unterwäsche deutlich nachhaltiger als Tampons oder Binden, die du nach der Benutzung wegschmeißen musst. Gleichzeitig ist das Tragegefühl angenehm und durch High-Waist Modelle werden sogar die Nieren warmgehalten.

Die Produkte sind natürlich auslaufsicher und gerade in Verbindung mit Menstruationstassen eine sichere Wahl für leichte und schwere Tage. Hinzu kommt, dass Menstruationsunterwäsche nicht invasiv ist, bedeutet: Du musst nichts einführen.

Ooshi

ooshi menstruationsunterwaesche

Das Unternehmen Ooshi aus Berlin wurde 2018 von den zwei Freundinnen Kristine Zeller und Kati Ernst gegründet. Das Start-up produziert in Portugal und Litauen und trägt das GOTS Siegel.

Im Schritt der Unterwäsche befindet sich ein Membransystem, dass Flüssigkeiten aufnimmt und sie am Auslaufen hindert. Nach dem Tragen kann die Periodenunterwäsche einfach gewaschen werden und ist dann wieder einsatzbereit. Laut ooshi benutzten 50 Prozent der Kundinnen nur noch ooshi während ihrer Periode. Die anderen benutzten nebenbei noch Menstruationstassen, Binden oder Tampons.

Die Hipster können bis zu 15ml Blut aufnehmen, das entspricht zwei bis drei Tampons. Der String nimmt Flüssigkeit äquivalent zu einem Tampon auf. Die bakterienhemmede Wirksamkeit hält für etwas zwei Jahre, danach kannst du die Unterwäsche weiter wie normale verwenden.

Gründerinnen von Ooshi

Startpreis: Strings gibt es ab 26,95€, Hipster ab 33,95€
Größen: 32 bis 54

Kora Mikino

Kora Mikino - Label für Menstruationsunterwäsche

Auch das Periodenunterwäsche-Start-up Kora Mikino kommt aus Berlin und wurde dort von Julia Rittereiser gegründet. Für die Herstellung verwendet das Label MicroModal, eine Naturfaser aus Buchenholz. Gefertigt wird in Albstadt, der Betrieb ist GOTS und OekoTex zertifiziert.

Kora Mikino arbeitet mit der selbsternannten SmartLayer Technologie. Oben auf liegt die DryLayer, das immer trocken bleibt, weil das Blut sofort durchsickert. Darunter liegt die SmartLayer, das Blut aufnimmt und einschließt. Laut des Labels kann eine Menstruations-Panty bis zu 30ml Blut aufnehmen.

Kora Mikino steht außerdem hinter der Period Pledge Initiative. Diese soll per Open Source Periodenunterwäsche auch für die Menschen zur Verfügung stellen, die momentan noch keinen Zugang zu Menstruationsprodukten haben.

Julia Rittereiser, Gründerin von Kora Mikino

Startpreis: Slips und Hipster gibt es ab 30 Euro.
Größen: 34 bis 48

Thinx

Thinx ist die wohl bekannteste Marke für Menstruationsunterwäsche. Bereits 2013 wurde das Label von Antonia Saint Dunbar, Miki Agrawal und Radha Agrawal in New York gegründet. Die Produkte werden in Sri Lanka produziert.

Auch bei Thinx wird das Blut durch mehrere Lagen absorbiert, die Feuchtigkeit binden, Geruch vorbeugen und nicht auslaufen. Wie genau die Technik funktioniert, gibt das Unternehmen nicht preis.

Die normalen Thinx können bis zu 18ml Flüssigkeit aufsaugen, das entspricht zwei Tampons. Thinx Super halten die doppelte der Menge.

Das Time Magazin hat die Periodenunterwäsche von Thinx 2015 zur besten Innovation des Jahres ernannt.

Startpreis: Die Strings gibt es ab 22 Euro, Hipster ab 32 Euro.
Größen: XXS bis 3XL

Pourprées

Das Perioden-Start-up Pourprées kommt aus Frankreich und wurde von den Schwestern Iris und Agathe Pillon gegründet. Die Slips werden in Frankreich produziert und sollen laut Unternehmen bis zu vier Jahren halten. Sie können zwischen acht und 12 Stunden am Stück getragen werden.

Pourprées arbeitet mit einem Dreilagen-System. Die erste Lage absorbiert das Blut, die zweite saugt das Blut auf und verhindert gleichzeitig die Geruchsbildung. Die letzte Schicht sorgt dafür, dass nichts ausläuft. 

Die Unterwäsche von Pourprées kann die Menge von drei Tampons aufnehmen.

Startpreis: Ab 34 Euro
Größen: 30 bis 54

Natürlich gibt es noch weitere Firmen, die Periodenunterwäsche herstellen. Die oben genannten sind aus meiner Sicht die Bekanntesten. 

Hast du schon Menstruationsunterwäsche ausprobiert? Wie war deine Erfahrung? 

Zusammenfassung

Welche Vorteile bietet Menstruationsunterwäsche?

Gegenüber anderen Menstruationsprodukten ist Periodenunterwäsche besonders nachhaltig, bietet hohen Komfort und ist nicht invasiv.

Welche Marken sollte ich kennen?

Im Artikel stelle ich dir die Marken Ooshi, Kora Mikino, Thinx und Pourprées vor.

Ist Periodenunterwäsche auslaufsicher?

Ja! Durch eine spezielle Membran-Technologie ist die Unterwäsche auslaufssicher und geruchsneutral.

3 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.